Über die Trauer

Der Begleiter für schwere Stunden

von Clive Staples Lewis

Vorwort von Verena Kast

übersetzt von Alfred Kuoni

 

Die vorliegende Schrift, die unter dem Eindruck des Todes von Lewis' Frau entstand, zählt zu den literarischen Klassikern der Trauerarbeit. Offen schildert C. S. Lewis seine Erfahrungen mit falschen Vertröstungen und hilfreichem Trost. Seine aufmerksamen Reflexionen bringen auf den Begriff, was Trauernde empfinden. Die behutsamen Annäherungen an erlittenen Verlust schenken Trauernden Trost.

 

Zum Autor:

Clive Staples Lewis wurde am 29.11.1898 in Belfast, Irland, geboren und starb am 22.11.1963 in Oxford, England. Nachdem er in seiner Jugend überzeugter Atheist war und erst um sein 30. Lebensjahr zu einem persönlichen Gott fand, bekannte er sich seit ca. 1931 zum Christentum. Er war Mitglied der Anglikanischen Kirche.

Nach einem durch den Ersten Weltkrieg unterbrochenen Studium in Oxford war er Philosophielehrer am University College. 1954 erhielt er den Lehrstuhl für Literatur des Mittelalters und der Renaissance in Cambridge und 1958 wurde er Ehrenmitglied University College in Oxford.

Ab 1933 war Lewis Mitglied im Schriftstellerzirkel "The Inklings", dem neben seinem Bruder auch J.R.R. Tolkien und Hugo Dyson angehörten.

Im Alter von 57 Jahren heiratete er standesamtlich die geschiedene amerikanische Schriftstellerin Joy Davidman, um sie und ihre beiden Söhne vor der Ausweisung aus England zu bewahren. Elf Monate später, nachdem Lewis Joy - nicht zuletzt durch ihre Krebserkrankung - bewusst lieben gelernt hatte, fand an ihrem Krankenbett die kirchliche Trauung statt. Joy starb am 13.07.1960 im Alter von 45 Jahren und nach gut 4 Ehejahren mit Lewis. Den Verlust seiner Frau verarbeitet er in dem vorliegenden Essay "Über die Trauer".

 

 

Originaltitel: A Grief Observed; verfasst 1961

Format 10,6 x 17,6 cm

Taschenbuch (broschiert); 81 Seiten

8. Auflage 2019

Insel Taschenbuch 2581

ISBN 978-3-458-34281-6


Ähnliche Artikel