Echo der Stimme Christi - Das "Credo des Gottesvolkes" von 1968

 

von Papst Paul VI.

mit einem Kurzkommentar versehen und neu herausgegeben von Joseph Overath

 

Wort des Herausgebers:

Das "Credo des Gottesvolkes" von Papst Paul VI. aus dem Jahre 1968 wird von vielen Theologen verschwiegen oder nicht genug gewürdigt. So fehlt dieser wichtige lehramtliche Text der Nachkonzilszeit z. B. im Denzinger/Hünermann, der wohl einflussreichsten Sammlung kirchlicher Lehrtexte.

Fast drängt sich der Eindruck auf, als wolle man das Glaubensbekenntnis verschweigen. Der Grund für dieses Schweigen ist schnell gefunden: Karl Rahner hatte unseren Text einer Kritik unterzogen, und somit war für diese einflussreiche Schule und deren Verbündete klar, dass dieses Credo nicht in die "moderne" Theologie passt.

Andere Theologen verschweigen diesen Text, weil sie der Meinung sind, der Glaube lasse sich nicht in "Sätze" fassen.

Das "Credo des Gottesvolkes" schützt den überlieferten Glauben der Kirche (...)

So wird dieser herrliche und schöne Text Papst Paul VI. zu einem Kompass des katholischen Glaubens in einer Zeit der Glaubenskrise und vermag mitzuhelfen, den Relativismus, den Papst Benedikt XVI. beklagt, zu überwinden.

 

 

Format DIN A5

Softcover, 64 Seiten

Kardinal von Galen Kreis 2005

ISBN 3-9809748-3-9

 

 

Sonderpreis (leichte Lagerspuren): 2,00 EUR statt 6,00 EUR

 


Ähnliche Artikel