Sei kein Spießer, sei katholisch!

Ein theologischer Zwischenruf

 

von Wilhelm Imkamp

Vorwort von Kai Diekmann

 

Das vorliegende Buch bietet Gelegenheit für eine Ortsbestimmung der katholischen Kirche in Deutschland. Wofür steht sie? Was ist ihr noch heilig? Wie erreicht sie die Menschen?

Wilhelm Imkamp, Prälat und (ehemals) Wallfahrtsdirektor, stellt sich diesen Fragen und verzichtet dabei nicht auf Seitenhiebe gegen den vermeintlich aufgeklärten Zeitgeist und seine heimlichen Dogmen. Er versteht es bestens, seine oft unbequemen und unkonventionellen Positionen pointiert zu Gehör zu bringen. (...) Ein intellektuelles und sprachliches Vergnügen – Klartext, garantiert clerical incorrect.

Wilhelm Imkamp ist der lebendige Gegenentwurf zur Pastoralbütokratie. Er repräsentiert die sprachfähige Kirche, die sich nicht in Gremien und exklusiven Zirkeln versteckt, sondern sich den gesellschaftlichen Wirklichkeiten stellt - und das durchaus selbstbewusst.

 

 

Zum Autor:

Prälat Dr. Wilhelm Imkamp, geboren 1951 am Niederrhein, ist Theologe und Dogmenhistoriker. Er war von 1983 bis 2017 Konsultor der Heiligsprechungskongregation im Vatikan und von 2009 bis 2014 zusätzlich auch der Kongregation für die Gottesdienste und Sakramente. Von 1987 bis 2017 leitete Imkamp als erster Direktor die mittelschwäbische Wallfahrt Maria Vesperbild, der er mit unüblichen, innovativen Methoden zu einer landesweiten Bekanntheit verhalf. Papst Benedikt XVI. ernannte Imkamp 2012 zum Apostolischen Protonotar. Er ist ordentliches Mitglied der päpstlichen Akademie für Theologie in Rom und auch der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Imkamp ist Träger zahlreicher in- und ausländischer Auszeichnungen.

 

 

Format 14,5 x 20,5 cm

Hardcover, 160 Seiten mit Schutzumschlag

Kösel Verlag 2013

ISBN 978-3-466-37071-9

 


Ähnliche Artikel