Gentopia, das gelobte Land

 

von Edith Breburda

 

Das vorliegende Buch ist eine aufschlussreiche und informative Lektüre, die den Leser aufrütteln will. Die Autorin hebt in verständlicher und fundierter Weise die beunruhigenden Ergebnisse und die "unbeabsichtigten Folgen" einer wissenschaftlichen Elite hervor, die sich auf ihre eigenen Interessen konzentriert, ohne zukünftige Konsequenzen zu berücksichtigen. Wer sind diese Wissenschaftler mit ihrer "schönen neuen Welt"? Was versprechen sie uns und wie analysieren sie ihre Forschung? Vor allem aber: Was antworten wir denen, die deren Arbeit blind unterstützen? Wie sind wir überhaupt dazu gekommen, unseren Planeten derart zu entstellen, dass viele vor den schwerwiegenden Wirkungen genetischer Manipulationen warnen? Beginnen wir folglich bald damit, einen GMO-Menschen zu züchten, dessen Nachkommen im Labor in einer künstlichen Gebärmutter ausgetragen werden?

Doch sollten wir uns nicht erst einmal darauf besinnen, eine verantwortungsbewusste Forschung zu betreiben, die mehr auf die Umweltgesundheit als auf Profit Wert legt, bevor wir in unserem "Machbarkeitswahn" hochtrabende Pläne hegen? Selbst wenn der Mensch in der Lage wäre, sich selber zu "erschaffen", muss er dennoch früher oder später einsehen, dass er bereits zum jetzigen Zeitpunkt ein Desaster heraufbeschworen hat. Die Bioethik kann schon lange nicht mehr mit unserer Biotechnologie mithalten - und so ist uns eine kontrollierende Instanz abhanden gekommen. Ja, selbst einen allwissenden Schöpfer, der die Fäden in der Hand hält, haben wir früh genug ausgeschaltet. Zumindest leiten wir damit das Ende der einzigartigen Sonderstellung des Menschen bzw. der humanen Exklusivität ein.

Das Anliegen dieses Buches ist es, Laien einen Überblick über die zurzeit am meisten diskutierten biotechnologischen Errungenschaften zu vermitteln. In einer lockeren Art und doch mit dem nötigen Fachwissen greift die Autorin auch in diesem Buch umstrittene Themen auf, die sie uns in einer unkomplizierten Weise nahe bringt. Sie verwandelt ein eher trocken wirkendes Thema in ein spannendes und unterhaltsames Lese-Ereignis, das Perspektiven in zahlreichen wissenschaftlichen und bioethischen Kontroversen aufzeigt.

 

Format 15 x 22 cm

Softcover, 345 Seiten

1. Auflage 2019

Scivias Verlag

ISBN 978-0-9600695-0-7

 


Ähnliche Artikel