Via dolorosa

Der Kreuzweg Christi

 

von Florian Kolfhaus

 

Jesus Christus geht den schmerzensreichen Weg, die Via Dolorosa. Doch er will ihn nicht alleine gehen. Er sucht Freunde, die ihn begleiten. Wir kennen die Bitte des Herrn, unser Kreuz anzunehmen und Schritt fur Schritt mit ihm zu gehen. Wir wissen um den Auftrag der Jünger, dem Meister nachzufolgen, und doch fallt es uns oft so schwer.

Die Via Dolorosa – der „Weg der Schmerzen“ unseres eigenen Lebens – erschreckt uns, entmutigt uns, verwirrt uns. Wie kann Jesus wollen, dass wir diese steinige Straße emporsteigen? Wie kann er es zulassen, dass wir, seine Freunde, leiden und vielleicht sogar zweifeln? Gibt es denn wirklich keinen anderen Weg für uns?

Allein der Blick auf Jesus, der sein Kreuz nach Golgotha hinaufträgt, gibt Antwort auf die bohrende Frage nach dem „Warum“ unserer Leiden, Schwierigkeiten und Enttäuschungen. Er zeigt uns, worauf es immer wieder ankommt: Dass aus Leidenden Liebende werden. Es geht um die Gewissheit, dass wir - auch wenn wir jetzt unter unserm Kreuz straucheln und fallen - nicht in eine Sackgasse geraten, wenn wir ihm nachfolgen, sondern auf dem einen und einzigen Weg bleiben, der zum Leben führt.

Jesus zeigt uns, wie die Via Dolorosa, der Schmerzensweg, zur "Via Amorosa", zum Liebesweg, wird. Eine Betrachtung, die hilft, die Schmerzen unseres Lebens zu heilen – nicht nur zur Fastenzeit.

 

Mit 28 Farbbildern der Via Dolorosa in Jerusalem von Peter Christoph Düren

Format 10,7 x 17,5 cm

Hardcover, 28 Seiten, Lesebändchen

Dominus Verlag

ISBN 978-3-940879-20-2

 

 


Ähnliche Artikel